logo

Sudan Reisen: Auf geht´s zum Goldsuchen

Frisch rasiert. Augen kriegt man kaum auf, so sehr knallt die Sonne schon Vormittags.
„Konspirative Sitzung“. Alle Mitglieder gehören zu demselben Stamm an der auch in DEM Goldgebiet im Sudan liegt. Es gibt eigentlich 2x den Ort Shereg, auf dem linken und auf dem rechten Nilufer, etwa eine
Autostunde nördlich von Atbara. Wie klären die „Einreise“, wer für uns bürgt und wer und begleitet.
Natürlich hat der Wagen wieder etwas. Ölwechsel und Ölfilter gekauft und zum Mechaniker gebracht. Der Arbeitslohn: Etwas über 2 Euro, inklusive Altölentsorgung auf afrikanisch
Gegenüber stand ein DIY Drywasher, so groß daß er mit einem Bagger gefüttert wird. Alles für die Goldsuche!

WP_20151128_002 WP_20151128_004 WP_20151128_005 WP_20151128_006 WP_20151128_008 WP_20151128_012 WP_20151128_013 WP_20151128_014

Sudan Reisen: Auf dem Weg zur Goldsuche im Sudan

Morgens ein paar Selfies probiert, dann war mein Akku überhitzt und das Handy war nach 2 Stunden leer.
Sonst nur die Zeit vergehen lassen mit dem Einkauf der letzen notwendigen Dinge für die Goldsuche. Eigentlich sollte der LKW-Fahrer die Dredge schon gestern angeliefert haben. Er hat Acht Tage auf einen Auftrag gewartet. Er kann aber nicht losfahren da sein Tank leer ist und er kein Geld hat. Also haben wir per Handy 550 Pfund überwiesen. Das sind knapp 50 € und der LKW-Tank ist voll. Zumindest im Sudan 😏.
Sonst nix besonderes.

WP_20151127_005