logo

2.12.2015 Sudan Reisen

Mich faszinieren Wüsten. Und die Steine. Diesmal sehr wenige photographieren können, Focus lag auf anderen Dingen.
Jeder Felsen und Stein ein Unikat, wasser- oder sandgestrahlt, stets eine andere Form und andere Farbe. Klasse!WP_20151202_038 WP_20151202_039 WP_20151202_041 WP_20151202_042  WP_20151202_045 WP_20151202_044WP_20151202_046 WP_20151202_048 WP_20151202_049 WP_20151202_050 WP_20151202_051 WP_20151202_053

4 fleißige Helferlein zum Beladen der Maschine angefeuert, 100 Pfund für jeden, etwas über 8 € pro Nase. Dafür die Dredge gegen die Strömung gezogen und zum LKW getragen. Und Abfahrt ins Dorf für die Verabschiedung.

WP_20151202_061 WP_20151202_059 WP_20151202_058 WP_20151202_057 WP_20151202_056 WP_20151202_055

Ruine einer Schule in Shereg. Lehmbau, vom Nilhochwasser zerstört. So hoch kann das Wasser steigen!

WP_20151202_072

Bahnstation „Shereg“

WP_20151202_010 WP_20151202_011

Afrika. Das ist warten. Extreme slow travel.
Heute früh sollte ein Motorboot kommen und uns gegen die Strömung Richtung Shereg ziehen. Wir sollen uns im Dorf mit dem Bootsführer treffen, also warten wir. Und warten.
Und warten.
Und das Walroß in meiner Nähe.
Und Tee trinken.
Und warten.
Und dann:
Kaffee trinken.
Und warten.
Irgendwann haben wir die Faxen dicke und beschließen den kompletten Standort zu verlagern und suchen uns einen LKW der groß genug ist.
Bilder nächste Mail.
In dieser Mail sieht man sogenannte Drywasher. Aber nicht die amerikanische HighTech-Spielzeuggröße sondern die für richtige Männer:
Handgedengelte Riesengeschosse die von einem Schaufelbagger in die Wüste gefahren werden und dort gleich damit gefüttert werden.
Hier dreht sich alles, aber auch alles nur ums Gold.

WP_20151202_009 WP_20151202_010 WP_20151202_011 WP_20151202_026 WP_20151202_028 WP_20151202_029

Traumwagen – Alter Landi und Landcruiser

 

WP_20151130_008WP_20151130_009WP_20151130_007WP_20151130_006WP_20151202_012WP_20151202_014